Zuhause an der Frischen Luft
Gutes Klima ist Vertrauenssache SaveVent Comfort Das    Klima    eines    Raumes    ist    keine    konstante    Größe,    sondern    abhängig    von    vielen    Faktoren:    der    Luftfeuchte,    dem    CO2-Gehalt,    der Wärmestrahlung,   der   Raumgröße   sowie   der   Anzahl   und   Aufenthaltsdauer   von   Personen.   Gut,   wenn   Sie   Ihren   Kunden   ein   System   anbieten können,   das   zuverlässig   arbeitet   und   alle   Einflüsse   berücksichtigt.   Das   exakt   auf   die   Bedürfnisse   und   das   Wohngebäude   Ihrer   Auftraggeber zugeschnitten ist. Ganz gleich, ob es sich um einen Neubau oder eine Renovierung handelt. Kurz: ein System wie SaveVent Comfort. Optimal geplant In   enger   Zusammenarbeit   mit   Ihnen   planen   wir   die   individuelle   Wohnungslüftung   Ihrer   Kunden.   Basierend   auf   unseren   Berechnungen   und unserer   Erfahrung   stellen   wir   die   SaveVent   Comfort   Systemkomponenten   für   Sie   zusammen.   Dabei   berücksichtigen   wir   natürlich   auch   die speziellen   Wünsche   Ihrer Auftraggeber   -   etwa   nach   einem   Lüftungssystem   mit   Erdwärmeübertrager   ( GEO ),   so   dass   Sie   Ihre   Kunden   voll   und ganz zufriedenstellen können. Wohnungslüftung, die mitdenkt Das   Wohnungslüftungssystem   fördert   ständig   frische   Außenluft   in   die   Wohnräume   Ihrer   Kunden   und   transportiert   verbrauchte   Luft   nach außen.   Die   Belüftung   kann   mittels   Sensoren   (Co²,   Feuchtigkeit   etc.)   auf   den   aktuellen   Bedarf   im   Wohnraum   angepasst   werden.   Durch   die integrierte   Wärmerückgewinnung   spart   Ihr   Kunde   wertvolle   Heizenergie.   Die   Bewohner   können   sich   rund   um   die   Uhr   über   ein   ausgewogenes Raumklima freuen. Intelligenter Technik von Systemair dürfen Sie und Ihre Kunden eben vertrauen. CAD-Planungen für Wohnungslüftungsanlagen (optional) Systemair         verfügt         über         eine         eigene         Planungsabteilung         für Wohnungslüftungsanlagen.   Durch   eine   spezielle   Ausbildung   im   Bereich   Belüftung von   Wohnräumen   sind   die   Planer   in   der   Lage,   die   für   Sie   und   Ihren   Kunden   am besten     geeignetste     Lüftung     zu     planen     und     komplett     anzubieten.     Eine Planungsleistung   in   diesem   Umfang   ist   derzeit   einzigartig   und   gibt   Ihnen absolute Sicherheit von der Angebotsphase bis hin zur Inbetriebnahme. Vorteile Einfamilienhaus Hohe Wärmerückgewinnung, thermischer Komfort Geringere Lüftungswärmeverluste Zurückgewinnung der Feuchtigkeit im Winter mit einem Rotor Vorheizung der Zuluft möglich Höheres Energieeinsparpotential Nachteile Einfamilienhaus Aufwendiges Kanalsystem Höhere Investitionskosten
SaveVent Comfort – das reine Vergnügen Komfortabel: frische Luft rund um die Uhr Gesund: optimales Klima – ganz ohne Zugluft Effizient: Senkung der Heizkosten Werterhaltend: keine Schimmelbildung Hygienisch: keine Schadstoffe in der Luft Allergikerfreundlich: dank hochwertiger Zuluftfilter Erfreulich:   schneller   Abzug   unangenehmer   Gerüche aus Küche, WC und allen Wohnräumen Bequem: keine Fensterlüftung nötig Entspannend:   Frischluftgenuss   ohne   eindringenden Straßenlärm durch geöffnete Fenster Wertsteigernd: durch modernsten Baustandard
Rotationswärmeübertrager Mit   Rotationswärmeübertragern   kann   neben   der   Wärme   auch   Feuchte   übertragen   werden.   Einsatz   im Einfamilienhaus oder in einer Wohneinheit mit Wirkungsgraden bis über 85%. Wärmeübertragung Die   Lamellenstruktur   (ähnlich   Wellpappe)   des   Rotors   und   die   kontinuierliche   Drehbewegung   zwischen den warmen und kalten Luftströmen bewirkt   eine   Erwärmung   des   Rotors   in   der   Abluft   und   die   Übertragung   dieser   Wärme   auf   die   kalte Zuluft   im   Winter.   Im   Sommer   kann   dieser   Effekt   umgekehrt   genutzt   werden,   indem   die   Wärme   der Außenluft   auf   die   kühlere   Abluft   übertragen   wird.   Somit   kann   man   im   Sommer   einen   kühlenden   Effekt erzielen oder auch eingesetzte Kälteleistung bei Klimatisierung zurückgewinnen. Feuchteübertragung mit einem Kondensationsrotor Die   Speichermasse   besteht   aus   reinem   Aluminium,   das   Feuchte   genau   dann   überträgt,   wenn   auf   der Abluftseite   Kondensat   entsteht   und   dieses   von   der   Außenluft   wieder   aufgenommen   wird.   Bei   großen Temperaturdifferenzen   können   Rückfeuchtezahlen   bis   zu   60%   erreicht   werden.   Bei   unseren   Rotoren wird   Feuchte   vor   allem   dann   übertragen,   wenn   sie   benötigt   wird,   also   im   Winter.   Somit   werden   die Probleme zu trockener Luft gemindert. Mitrotation Durch    die    Rotation    der    Speichermasse    können    geringfügig    Abluftanteile    in    die    Zuluft gelangen.   Bei   Geräten   mit   /DEKennzeichnung   wird   dies   durch   konstruktive   Änderungen vermieden (Übertragung 0,1%). Spülkammer: Ein   Teil   des   Außenluftstroms   wird   auf   die   Abluftseite   umgeleitet,   um   einen   Spüleffekt   zu erzielen. Dadurch wird die Übertragung von Abluftanteilen durch Mitrotation auf ein Minimum gesenkt.   Damit   die   Spülkammer   ordnungsgemäß   arbeiten   kann   ist   ein   Druckgefälle   von mind. 200 Pa von Zu auf Abluftseite notwendig. Frostschutz Durch    die    Übertragung    der    Feuchte    muss    im    Wohnungsbau    kein    Kondensat    abgeführt    werden.    Dadurch    entfällt    der    Anschluss    der Lüftungsgeräte   an   eine   Schmutzwasserleitung.   Ebenfalls   friert   der   Rotor   durch   die   Übertragung   des   Kondensates   bis   ca.   -30   °C   bei   leichtem Abluftüberschuss   nicht   ein,   so   dass   auf   einen   Frostschutz   für   den   Wärmeübertrager   verzichtet   werden   kann.   Hierdurch   kommt   bei   kalten Außentemperaturen die ganze Leistungsfähigkeit des Übertragers zur Geltung.
Wärmerückgewinnungsgeräte: VR 400 DCV/DE u. VR 700 DCV/DE Wohnungslüftungsgerät     mit     Wärmerückgewinnung     und     EC-Motoren     (Gleichstrommotoren)     mit     Konstantvolumenstromregelung     und Luftmengenabgleich.   Die   Ventilatoren   versuchen   stets   die   eingestellte   Luftmenge   zu   fördern.   Sollte   allerdings   auf   einer   Seite   der   Druckverlust (verschmutzte   Filter)   so   stark   ansteigen,   dass   der   betroffene   Ventilator   diese   Luftmenge   nicht   mehr   fördern   kann,   regelt   sich   der   andere Ventilator auf dessen Niveau ab. Somit wird verhindert, dass im Gebäude ein ungewünschter Über- bzw. zu starker Unterdruck entsteht. EC-Motoren verbrauchen 30 - 40 % weniger Strom als herkömmliche AC-Motoren.
VR 400 DCV/DE 85% Wärmebereitstellungsgrad, elektr. Wirkverhältnis: 12,8 Auslegung bis ca. 200 m² Wohnfläche Interne Leckage 0,1 % Feuchterückgewinnung: kein Kondensatanschluss, kein Frostschutz Luftmenge 3-stufig frei wählbar Wandmontage Geprüft nach DIBt Modbus Schnittstelle via RS-485 Inklusive CD-Bedieneinheit VR 700 DCV/DE 80% Wärmebereitstellungsgrad Auslegung bis ca. 400 m² Wohnfläche Feuchterückgewinnung: kein Kondensatanschluss, kein Frostschutz Luftmenge 3-stufig frei wählbar Wandmontage Modbus Schnittstelle via RS-485 Inklusive CD-Bedieneinheit
Panasonic heiz-undkühlsysteme
GPA-SYSTEMS Gebäude- u. Energietechnik
GPA-SYSTEMS Gebäude- u. Energietechnik GmbH. GPA-SYSTEMS Handel u. Direktvertrieb EU Paul-Adrian Gheatau A-3151 St. Georgen am Steinfelde Siegfried Marcus Str. 15
T: 02742 27 406 F: 02742 27 406 4 M: 0664 / 22 46 556 E: office@greenpact.at H: greenpact.at
Planungsbüro NÖ MITTE Neugebäudeplatz 10 3100 St. Pölten
Copyright © 2015 GPA-SYSTEMS| Alle Rechte vorbehalten.